Halsweichteile

Lymphknotendiagnostik

Die Kopf-/Halsregion integriert eine Vielzahl von Strukturen, die in bisherigen diagnostischen Verfahren nicht gelangt.
Insbesondere die Magnetresonanztomografie differenziert zwischen krankhaften Veränderungen im Fettgewebe, Muskelgewebe, Knorpelgewebe als auch einer Vielzahl von weichteildichten Strukturen, die sich von der Schädelbasis bis zum Übergang des Thorax darstellen, sowohl tumoröse Veränderungen in den genannten Gewebekonfigurationen als auch entzündliche Veränderungen, Fehlbildungen, präoperatives Staging vor operativen Eingriffen mit Darstellung von tumorösen Neubildungen, deren Lymphabstromgebiete und gefäßversorgenden Strukturen als auch die postoperativen Staginguntersuchungen, die insbesondere ohne ionisierende Strahlen die sehr strahlensensiblen Organe wie Schilddrüse und Augenlinse nicht beeinträchtigen.